Ärzte Zeitung, 15.09.2008

Fundsache

Bürokrat und Burger-König

Ein US-Amerikaner hat in den vergangenen 36 Jahren sage und schreibe 23 000 Big Macs verdrückt. Um seinen Rekord zu dokumentieren, hat er jeden Beleg dafür aufgehoben.

Don Gorske aus Wisconsin frönt seiner Leidenschaft eigenen Angaben nach seit Mai 1972. "Ich genieße sie jeden Tag", sagt er, "und ich brauche täglich zwei davon, um satt zu werden."

Früher mampfte er zum Burger täglich noch eine Portion Fritten, doch heute gönnt er sich die Pommes nur noch einmal im Monat, berichtet die Online-Agentur Ananova. "Manchmal nennen mich die Leute verrückt", gibt Gorske zu, "ich sage nur, respektiert die Leute so, wie sie sind."

In 36 Jahren musste er nur acht Tage auf seinen geliebten Big Mac verzichten, etwa 1982, als ein Schneesturm wütete und das Fastfood-Restaurant geschlossen blieb. Seither hat Gorske Burger auch im Tiefkühlfach. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »