Ärzte Zeitung, 02.10.2008

Fundsache

Rosenkrieg um Katzenurin

Einen Rosenkrieg der besonderen Art hat ein Paar in Italien ausgetragen: Nachdem der Ehemann die Katze seiner Frau aus der Wohnung geworfen hatte, verklagte sie ihn auf Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 600 Euro.

Als der Kater seiner Frau in den Briefkasten pinkelte, hatte Alessandro M. aus Parma die Nase voll. Kurzerhand setzte er das Tier auf den Balkon und sperrte es eine Nacht lang aus, wie die Agentur Ananova berichtet. Laura M. war darüber so erzürnt, dass sie ihr Leid einer Tierschutzorganisation klagte: Ihre Katze habe gefroren, gehungert und verzweifelt versucht, in die Wohnung zu gelangen. Die Organisation strengte einen Prozess an, und M. muss nun 600 Euro an seine Frau zahlen - des emotionalen Schadens wegen, den sie durch sein Tun erlitten habe. Laura zeigte sich glücklich. Was das Urteil für ihre Ehe bedeutet, blieb im Dunkeln. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »