Ärzte Zeitung, 02.10.2008

Fundsache

Rosenkrieg um Katzenurin

Einen Rosenkrieg der besonderen Art hat ein Paar in Italien ausgetragen: Nachdem der Ehemann die Katze seiner Frau aus der Wohnung geworfen hatte, verklagte sie ihn auf Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 600 Euro.

Als der Kater seiner Frau in den Briefkasten pinkelte, hatte Alessandro M. aus Parma die Nase voll. Kurzerhand setzte er das Tier auf den Balkon und sperrte es eine Nacht lang aus, wie die Agentur Ananova berichtet. Laura M. war darüber so erzürnt, dass sie ihr Leid einer Tierschutzorganisation klagte: Ihre Katze habe gefroren, gehungert und verzweifelt versucht, in die Wohnung zu gelangen. Die Organisation strengte einen Prozess an, und M. muss nun 600 Euro an seine Frau zahlen - des emotionalen Schadens wegen, den sie durch sein Tun erlitten habe. Laura zeigte sich glücklich. Was das Urteil für ihre Ehe bedeutet, blieb im Dunkeln. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »