Ärzte Zeitung, 08.10.2008

Fundsache

Ein Bier - und als Dank eine Prothese

Ein Bier in seiner Stammkneipe hat das Leben eines einbeinigen Engländers verändert. David Huckvale aus Earlshilton in der Grafschaft Leicestershire war als Teenager an einem Tumor erkrankt; sein Bein musste oberhalb des Knies amputiert werden.

Eine Prothese bereitete dem heute 42-Jährigen dauerhaft Schmerzen, weshalb er meist auf Krücken unterwegs war. 1998 erfuhr er von einer bionischen Prothese, die nur in den USA gefertigt wurde und 60 000 Euro kosten sollte.

Seither sparte Huckvale, konnte aber nur 4500 Euro zurücklegen. Vor einem Jahr traf er in seiner Kneipe den Chirurgen Alistair Gibson, berichtet die Online-Agentur Ananova. Bei einem Bier erzählte ihm dieser, dass er daheim in den USA eine computergesteuerte Prothese habe und er ihm diese kostenlos anpasse. "Alistair hat mir mein Leben zurückgegeben", sagt Huckvale. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Schmerzen (4363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »