Ärzte Zeitung, 13.10.2008

Fundsache

Krebstherapie für das Haushuhn Eve

Eve ist das erste Huhn in Großbritannien, das mit Strahlenbehandlung vom Krebs geheilt wurde. Elaine und Chris Denney aus Worcester ließen sich die Therapie im Animal Health Trust in Sussex, Südengland, umgerechnet 2100 Euro kosten. Ihr gelbbraunes Huhn war ursprünglich im linken Bein an Krebs erkrankt.

Nachdem das Glied amputiert worden war, konnte Eve immerhin weiter herumhüpfen. Doch dann zeigten sich im September vergangenen Jahres auf dem verbliebenen Bein erste Veränderungen. Zunächst glaubten die Denneys noch an eine harmlose Hautentzündung. In der Tierklinik erfuhren sie jedoch von der erneuten Krebserkrankung. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, entschlossen sie sich dann für die teure Behandlung. Eve, so Elaine Denney, sei schließlich ihr Haustier. "Sie reagiert auf ihren Namen wie Katze und Hund."

(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Krebs (4949)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »