Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Fundsache

Schwimmkissen sind nun igittigitt

In einigen englischen Hallenbädern dürfen Kinder keine Schwimmkissen mehr benutzen - aus hygienischen Gründen.

Für Aufregung sorgte ein Vorfall in Waterworld, einem Hallenbad in Prudhoe in der Grafschaft Northumberland. Dort bat ein Mann einen Badewärter um eine Schwimmhilfe für seinen fünfjährigen Sohn. Der verweigerte sie ihm mit der Begründung, dass die Gefahr einer Übertragung von Keimen durch Schwimmkissen allzu groß sei.

"Ich habe den Angestellten darauf hingewiesen, dass das Gesundheits- und Sicherheitsrisiko bestimmt größer sei, wenn das Kind, weil es kein Schwimmkissen hat, untertaucht", empörte sich der Vater. Die Anweisung, die auch in zwei weiteren Bädern gilt, nannte der Parlamentsabgeordnete Peter Atkinson "einen lächerlichen, übervorsichtigen Vorstoß gegen etwas, das für junge Menschen hohen Nutzen hat". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »