Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Fundsache

Schwimmkissen sind nun igittigitt

In einigen englischen Hallenbädern dürfen Kinder keine Schwimmkissen mehr benutzen - aus hygienischen Gründen.

Für Aufregung sorgte ein Vorfall in Waterworld, einem Hallenbad in Prudhoe in der Grafschaft Northumberland. Dort bat ein Mann einen Badewärter um eine Schwimmhilfe für seinen fünfjährigen Sohn. Der verweigerte sie ihm mit der Begründung, dass die Gefahr einer Übertragung von Keimen durch Schwimmkissen allzu groß sei.

"Ich habe den Angestellten darauf hingewiesen, dass das Gesundheits- und Sicherheitsrisiko bestimmt größer sei, wenn das Kind, weil es kein Schwimmkissen hat, untertaucht", empörte sich der Vater. Die Anweisung, die auch in zwei weiteren Bädern gilt, nannte der Parlamentsabgeordnete Peter Atkinson "einen lächerlichen, übervorsichtigen Vorstoß gegen etwas, das für junge Menschen hohen Nutzen hat". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »