Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Fundsache

Frühe Bescherung für kranke Kinder

Ein geheimnisvoller Weihnachtsmann hat den jüngsten Patienten in britischen Krankenhäusern Geschenke im Wert von umgerechnet fast 14 Millionen Euro gemacht. Wie die Tageszeitung "The Sun" berichtet, sind schon mehrere Lkw-Ladungen voller Geschenke im Birmingham Children's Hospital abgegeben worden.

Der mysteriöse Spender hat einen Flughafen in den Midlands als Umschlagplatz für seine Weihnachtsgeschenke gewählt. Einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge hat er nur mitteilen lassen, er wolle dafür sorgen, dass auch die ärmsten Kinder in britischen Krankenhäusern ein schönes Fest feiern können.

Tracy Marsh, die die gespendeten Geschenke in Birmingham verteilt, sagte: "Diese Spielsachen werden den Kindern viele Stunden Spaß bringen. Für uns kommt Weihnachten in diesem Jahr sehr früh." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sterberate sinkt

Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind Forscher vor allem bei Frauen alarmiert. mehr »

Gericht verwehrt Witwe das Sperma ihres Mannes

Ein Paar wünscht sich sehnlichst ein Kind. Weil es nicht klappt, setzt es auf künstliche Befruchtung. Doch dann stirbt der Ehemann nach einer Herztransplantation. Hat seine Witwe nach seinem Tod Anspruch auf sein Sperma? mehr »

Warum Hauptmann nicht gegen Gassen antritt

12.53 hDer saarländische KV-Chef Dr. Gunter Hauptmann wird nicht für den KBV-Vorsitz kandidieren. Der Grund: Ein Neuanfang sei nicht realistisch. mehr »