Ärzte Zeitung, 26.11.2008

Fundsache

Schildkröte bricht Chefkoch den Zeh

Eine Schildkröte hat sich in einem Feinschmecker-Lokal in Hongkong zunächst erfolgreich gegen das ihr bestimmte Ende gewehrt. Sie sollte Hauptbestandteil einer Suppe werden. Doch im Angesicht der bereits dampfenden Kochtöpfe wehrte sich die etwa 60 Zentimeter lange Schildkröte auf das Heftigste und ergriff beherzt die Flucht.

Auch der zu allem entschlossene Chefkoch konnte die wehrhafte Schildkröte nicht aufhalten. Sie biss ihm einfach so kräftig in den Zeh, dass der Koch mit Verdacht auf einen gebrochenen Knochen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Die wehrhafte Schildkröte blieb vorerst am Leben, wie die Medien am Dienstag berichteten. Allerdings wird es für das Tier wohl doch kein Happy End geben. Denn angeblich soll die Schildkröte noch in dieser Woche endgültig im Kochtopf landen. (dpa/gwa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »