Ärzte Zeitung, 12.01.2009

Fundsache

Schlafwandelnd im Internet unterwegs

Eine Schlafwandlerin steht nachts auf, setzt sich an den Computer und verschickt E-Mails - über den weltweit ersten Fall dieser Art berichten Mediziner des University of Toledo Medical Center (US-Bundesstaat Ohio) in einem Online-Beitrag des Fachblatts "Sleep Medicine".

Die 44-jährige Frau war um 22 Uhr zu Bett gegangen, stand später jedoch wieder auf, ging in ihr Arbeitszimmer, fuhr den PC hoch, loggte sich ins Internet ein und verschickte drei E-Mails an Bekannte. Darin sprach sie Einladungen aus, in denen sie darum bat, Wein und Kaviar mitzubringen. Groß- und Kleinschreibung brachte die Frau durcheinander, und auch die Formulierungen waren befremdlich.

Als einer der Adressaten die Frau am nächsten Tag anrief, reagierte sie geschockt auf das, was sie getan hatte, und suchte einen Arzt auf. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »