Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Fundsache

Wo bist du, Liebe meines Lebens?

In Großbritannien macht derzeit eine Rentnerin von sich reden, die in einer Anzeigenflut jenen Mann zu ermitteln sucht, der ihr vor 40 Jahren die drei Zauberworte zugeraunt hat: "Ich liebe dich."

Regina Bradley traf den mysteriösen Waliser im Dezember 1968 am Flughafen London-Gatwick. Sie vereinbarten ein Treffen am Piccadilly Circus, aber sie verpasste ihn, da sie zu spät kam. Sie sei am Boden zerstört gewesen, erinnert sich die 72-Jährige. Später heiratete sie und bekam zwei Kinder, wie "The Sun" berichtet, aber den "gut aussehenden" Fremden habe sie nie vergessen.

Seit ihrer Scheidung hat sie tausende Such-Inserate geschaltet und ist kreuz und quer durch Wales gereist, um ihre große Liebe ausfindig zu machen. "Er war der erste, der mir gesagt hat, dass er mich liebt, das hat die letzten 40 Jahre in mir weitergelebt." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »