Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Fundsache

Wo bist du, Liebe meines Lebens?

In Großbritannien macht derzeit eine Rentnerin von sich reden, die in einer Anzeigenflut jenen Mann zu ermitteln sucht, der ihr vor 40 Jahren die drei Zauberworte zugeraunt hat: "Ich liebe dich."

Regina Bradley traf den mysteriösen Waliser im Dezember 1968 am Flughafen London-Gatwick. Sie vereinbarten ein Treffen am Piccadilly Circus, aber sie verpasste ihn, da sie zu spät kam. Sie sei am Boden zerstört gewesen, erinnert sich die 72-Jährige. Später heiratete sie und bekam zwei Kinder, wie "The Sun" berichtet, aber den "gut aussehenden" Fremden habe sie nie vergessen.

Seit ihrer Scheidung hat sie tausende Such-Inserate geschaltet und ist kreuz und quer durch Wales gereist, um ihre große Liebe ausfindig zu machen. "Er war der erste, der mir gesagt hat, dass er mich liebt, das hat die letzten 40 Jahre in mir weitergelebt." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »