Ärzte Zeitung, 13.02.2009

Fundsache

Magische Gerüche an der Fritten-Bude

Warum zieht uns der Geruch von Pommes so magisch an? Weil er uns an Karamellbonbons, Zwiebeln und ein Bügelbrett erinnert, sagen britische Wissenschaftler.

Dr. Graham Clayton von der Leeds-Universität in England hat mit seinem Team dem Duft der Fritten nachgespürt. Nicht mit der Nase, sondern mit Hilfe eines hochempfindlichen Gaschromatographen. "Fritten riechen nicht bloß wie Fritten", sagt der Forscher. "Man erwartet nicht, das Aroma von Karamellbonbons oder Kakao darin zu finden, aber das ist ein Teil des Dufts." Britischen Medien zufolge fand Clayton heraus, dass die Zahl der Pommes-Aromen von der Dauer des Frittiervorgangs abhängt. Kurz frittierte Pommes bargen drei Duftnoten, brutzelten die Fritten länger, konnten die Forscher bis zu neun Aromen nachweisen. Das Bügelbrettaroma entfaltete sich bei länger frittierten Pommes. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »