Ärzte Zeitung, 06.03.2009

Fundsache

Elf Freunde - doch nur ein Name

Die süditalienische Stadt Serino ist der Schrecken aller Fußballschiedsrichter: Dort wird die Gelbe Karte zum Vabanque-Spiel. Denn alle Spieler von Nummer 1 bis 11 hören auf den Namen De Feo, berichtet der Onlinedienst Ananova. Damit nicht genug: Hat der Schiedsrichter Ärger mit dem Trainer, dann hat er es mit Herrn De Feo zu tun. Mischt sich auch noch der Physiotherapeut ein, dann hat der Mann in Schwarz noch einen De Feo vor sich.

Zu allem Überfluss liegt auch das Stadion des Vereins -  er heißt natürlich De Feo Club - in der Raffaele De Feo Straße.

Dass sich Gleich und Gleich gerne gesellt, dieses Prinzip ist in Serino auf die Spitze getrieben. Clubgründer Maurizio De Feo plant nun eine Aufnahme des Vereins ins Guinnessbuch der Rekorde. Nachwuchssorgen plagen ihn nicht. Es gäbe noch genug De Feos in der Stadt. (kch)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »