Ärzte Zeitung, 06.03.2009

Fundsache

Elf Freunde - doch nur ein Name

Die süditalienische Stadt Serino ist der Schrecken aller Fußballschiedsrichter: Dort wird die Gelbe Karte zum Vabanque-Spiel. Denn alle Spieler von Nummer 1 bis 11 hören auf den Namen De Feo, berichtet der Onlinedienst Ananova. Damit nicht genug: Hat der Schiedsrichter Ärger mit dem Trainer, dann hat er es mit Herrn De Feo zu tun. Mischt sich auch noch der Physiotherapeut ein, dann hat der Mann in Schwarz noch einen De Feo vor sich.

Zu allem Überfluss liegt auch das Stadion des Vereins -  er heißt natürlich De Feo Club - in der Raffaele De Feo Straße.

Dass sich Gleich und Gleich gerne gesellt, dieses Prinzip ist in Serino auf die Spitze getrieben. Clubgründer Maurizio De Feo plant nun eine Aufnahme des Vereins ins Guinnessbuch der Rekorde. Nachwuchssorgen plagen ihn nicht. Es gäbe noch genug De Feos in der Stadt. (kch)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »