Ärzte Zeitung, 20.03.2009

Fundsache

Langer Weg vorbei am Blitzgerät

Ein britischer Autofahrer leidet an einer speziellen Phobie: Er reagiert panisch, wenn er einen Blitzgerät entdeckt. Colin Gant aus Lowestoft in der englischen Grafschaft Suffolk hat extreme Angst, dass er zu Unrecht geblitzt werden könnte, und das, obwohl er noch nie wegen überhöhter Geschwindigkeit belangt worden ist.

Wie der "Daily Telegraph" berichtet, fährt der 41-Jährige berufsbedingt rund 800 Kilometer pro Woche, wobei er Blitzgeräte weiträumig umfährt. Sobald er ein Radargerät orte, überfalle ihn eine Panikattacke und er müsse anhalten, berichtet Gant. Hintergrund sei die Angst, durch ein Fahrverbot seinen Job zu verlieren.

Inzwischen ist Gant in Behandlung. Ein Sprecher der Selbsthilfeorganisation Anxiety UK sagte, die Blitzer-Phobie sei gar nicht so selten, sein eigener Chef leide auch darunter. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »