Ärzte Zeitung, 26.03.2009

Fundsache

Kaffee - nur aus meinem Becher!

Aus dem Lieblingsbecher schmeckt der morgendliche Kaffee oder Tee tatsächlich am besten. Eine wissenschaftliche Erklärung dazu liefert jetzt ein britischer Psychologe. "Tee oder Kaffee zu trinken, ist ein höchst ritueller Vorgang", erläuterte Dr. Tom Stafford von der englischen Sheffield University in einem Interview mit der Zeitung "Daily Telegraph". Das schließe auch die Art der Zubereitung und Aufnahme mit ein.

"Koffein ist eine Belohnungs-Droge", sagt der Psychologe. "Bei jedem Suchtstoff entwickeln die Konsumenten Gewohnheiten, wie sie ihn am liebsten aufnehmen. Rituale entwickeln sich hierbei immer." Viele Menschen tränken über Jahre ihren Kaffee oder Tee aus derselben Tasse oder demselben Becher, so Stafford. Das lasse sie im Laufe der Zeit tatsächlich empfinden, das Getränk schmecke hieraus am besten. (smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »