Ärzte Zeitung, 08.04.2009

Ostereier kommen meist aus Niedersachsen

HAMBURG (dpa). Woher stammen die Eier für die Osterdekoration oder den Frühstückstisch? Besonders groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie im niedersächsischen Kreis Vechta gelegt wurden. Wie eine dpa-Auswertung der jüngsten Daten der Statistischen Landesämter für 2007 zeigt, leben dort je Quadratkilometer mehr Legehennen als in allen anderen Kreisen und kreisfreien Städten.

Insgesamt gibt es in Deutschland fast vier Millionen Legehennen. Im bundesweiten Durchschnitt sind es pro Quadratkilometer etwa 108.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »