Ärzte Zeitung, 08.04.2009

Ostereier kommen meist aus Niedersachsen

HAMBURG (dpa). Woher stammen die Eier für die Osterdekoration oder den Frühstückstisch? Besonders groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie im niedersächsischen Kreis Vechta gelegt wurden. Wie eine dpa-Auswertung der jüngsten Daten der Statistischen Landesämter für 2007 zeigt, leben dort je Quadratkilometer mehr Legehennen als in allen anderen Kreisen und kreisfreien Städten.

Insgesamt gibt es in Deutschland fast vier Millionen Legehennen. Im bundesweiten Durchschnitt sind es pro Quadratkilometer etwa 108.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »