Ärzte Zeitung, 05.06.2009

Fundsache

Mamma mia, Layla wird gesund!

Ganz Großbritannien staunt über ein todkrankes Kind, das plötzlich aus seinem Koma erwachte und den Abba-Song "Mamma Mia" anstimmte. Vor kurzem erkrankte die dreijährige Layla Towsey aus Gidea Park in der englischen Grafschaft Essex jählings an einem rätselhaften Fieber.

Als ihre Mutter Katy am Bein der Tochter dann auch einen Hautausschlag entdeckte, eilte sie mit ihr ins Queen's Hospital in Romford. Dort verschlechterte sich der Zustand der Kleinen rapide. Die Ärzte diagnostizierten eine Meningitis. "Sie hörte auf zu atmen und erlitt einen Herzinfarkt", erzählt die 23-jährige Mutter.

Fünf Tage lag Layla im Koma, nur die Maschinen hielten sie am Leben. "Aber am Sonntagmorgen konnte ich sie leise ‚Mamma Mia‘ singen hören", erzählt die Mutter. "Ich konnte es nicht glauben, aber ich wusste sofort, dass sie nun gesund werden würde." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »