Ärzte Zeitung, 09.06.2009

Fundsache

Jeden Monat eine neue Prothese

Elf neue Prothesen in einem Jahr benötigte eine Britin, die durch ihren Diabetes ein Bein verloren hatte und danach eine Crashdiät absolvierte.

Judy Stanley aus Stotfold in England büßte ihr Bein vor vier Jahren in Folge eines Typ-2-Diabetes ein. Damals wog sie rund 130 Kilogramm, ein Gewicht, das sie auch nach der Amputation behielt. Erst als sie eine Freundin ins Krankenhaus begleitete und der Arzt jener mitteilte, dass sie abnehmen müsse, erwachte sie aus ihrer Trägheit und begann selbst mit einer Crashdiät.

Innerhalb von einem Jahr verlor Judy Stanley 50 Kilogramm, wie die "Daily Mail" berichtet. Das führte dazu, dass sie ihre Prothese fast jeden Monat neu anpassen lassen musste. "Die Leute im Krankenhaus sagen: Du verlierst das Gewicht, und wir fertigen dir die Beine", erzählt die 61-Jährige. "Ich fühle mich so wohl wie lange nicht mehr." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »