Ärzte Zeitung, 09.06.2009

Fundsache

Jeden Monat eine neue Prothese

Elf neue Prothesen in einem Jahr benötigte eine Britin, die durch ihren Diabetes ein Bein verloren hatte und danach eine Crashdiät absolvierte.

Judy Stanley aus Stotfold in England büßte ihr Bein vor vier Jahren in Folge eines Typ-2-Diabetes ein. Damals wog sie rund 130 Kilogramm, ein Gewicht, das sie auch nach der Amputation behielt. Erst als sie eine Freundin ins Krankenhaus begleitete und der Arzt jener mitteilte, dass sie abnehmen müsse, erwachte sie aus ihrer Trägheit und begann selbst mit einer Crashdiät.

Innerhalb von einem Jahr verlor Judy Stanley 50 Kilogramm, wie die "Daily Mail" berichtet. Das führte dazu, dass sie ihre Prothese fast jeden Monat neu anpassen lassen musste. "Die Leute im Krankenhaus sagen: Du verlierst das Gewicht, und wir fertigen dir die Beine", erzählt die 61-Jährige. "Ich fühle mich so wohl wie lange nicht mehr." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »