Ärzte Zeitung, 17.06.2009

Fundsache

Mausoleum gefällig? Rom hat es zu bieten

Die letzte Ruhestätte ist nur einen Web-Klick entfernt - wenn man das nötige Kleingeld hat. Die italienische Hauptstadt Rom versteigert jetzt auch Grabplätze und Grabkapellen im Internet. Wie italienische Medien berichteten, können sich Interessierte über die Website www.amaroma.it um insgesamt 34 Objekte bewerben. Einzusehen sind Fotos der zur Versteigerung stehenden Gräber, Kapellen und Mausoleen auf insgesamt drei römischen Friedhöfen.

Der Bürgermeister der Ewigen Stadt, Gianni Alemanno, erhoffe sich durch die Auktion der ewigen Ruhestätten Einnahmen von mindestens drei Millionen Euro, hieß es. Der höchste Ausgangspreis ist dann auch nicht ganz billig. Mit knapp 313  000 Euro Mindestgebot geht zum Beispiel eine Kapelle auf dem historischen Monumentalfriedhof "Il Verano" an den Start. Die Auktion dauert noch bis zum 24. Juni. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »