Ärzte Zeitung, 15.07.2009

Fundsache

Schlammschlacht führt in die Klinik

Dass Schlammschlachten Beobachter, Betreiber und Betroffene gleichermaßen amüsieren, ist eher selten. Lässt man die Politik einmal beiseite, so findet sich ein Beispiel für den organisierten Spaß am und im Schlamm.

Seit über zehn Jahren gönnen sich tausende Einheimische und Touristen aus aller Welt einmal im Jahr in der südkoreanischen Stadt Boryeong eine hochoffizielle Schlammschlacht. Beim Boryeong Mud Festival am Daecheon-Strand werden die Teilnehmer mit dem Schlamm der Region bespritzt. Halbnackte suhlen sich oder ringen im Schlamm. Der nassen Masse wird eine heilkräftige Wirkung zugeschrieben.

Wie die Korea Times berichtete, mussten dieses Jahr etwa 200 Festivalteilnehmer nach Hautirritationen zur Abklärung in die Klinik. Die Ursache könnten Verunreinigungen im Schlamm sein. Auch Käfer wurden nicht ausgeschlossen. (maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »