Ärzte Zeitung, 11.09.2009

Fundsache

Erst wird gebohrt, dann geheiratet

Strenge Sitten: Ein Zahnarzt befahl seinem Schwiegersohn in spe, sich zuvor die Zähne richten zu lassen, bevor er seine Tochter zum Traualtar führen dürfe.

Der 38-jährige Gordon Taylor lebt auf der britischen Insel Isle of Wight. Dort lernte er auch seine Verlobte Sarah Lewis, 26, kennen. Deren Vater reagierte entsetzt, als er Taylors marode Zähne erblickte. "Die Vorstellung, dass meine Tochter an der Seite von Gordon mit diesen Zähnen zum Traualtar marschiert, war nicht schön", sagte Dr. Philip Lewis.

Sarahs Mama Joy, die in der Praxis ihres Gatten arbeitet, pflichtete ihm bei: "Gordon ist ein netter Bursche", erklärte sie einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge, "aber er hatte wirklich schreckliche Zähne." Als Taylor den kosmetischen Korrekturen seiner Zähne zustimmte, jubelte auch seine Verlobte: "Ich werde ihn immer lieben!" (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »