Ärzte Zeitung, 13.10.2009

Fundsache

"Miss Plastic" - der Preis der Schönheit

Schöne Frauen, wie Gott sie schuf, sind wahrscheinlich out - zumindest in Ungarn. Neue Brüste, neue Nase, gestraffte Schenkel: Was andere Frauen lieber verschweigen, zeigten 18 Ungarinnen stolz der Öffentlichkeit - im Rahmen des Wettbewerbs "Miss Plastic".

Bedingung für den Gang über den Catwalk in Budapest war, dass sich die Kandidatinnen schon einmal aus ästhetischen Gründen unters Messer gelegt haben, wie die Nachrichtenagentur MTI berichtete.

Die Organisatoren von "Miss Plastic" - darunter Schönheitskliniken, wo Götter in Weiß Gottes Kunstwerke korrigierten - erklärten, Ziel dieser Show sei es gewesen, für Schönheitschirurgie zu werben. Im Gegensatz zu anderen Ländern seien diese Eingriffe in Ungarn immer noch stark mit Vorurteilen belastet. Was kommt als nächstes im Land der Magyaren? "Miss Clone"? (maw/dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »