Ärzte Zeitung, 09.12.2009

Fundsache

Sexfilm-unerfahren: Männer gesucht!

Kanadische Wissenschaftler wollten die Auswirkungen von Pornos auf die Entwicklung der männlichen Sexualität untersuchen. Doch mangels Vergleichsgruppe scheiterte die Studie, noch bevor sie begann: Die Forscher konnten keine jungen Männer aufspüren, die noch nie einen Sexfilm gesehen hatten.

Professor Simon Louis Lajeunesse von der University of Montreal ist enttäuscht. "Wir begannen unsere Forschung damit, Männer im Alter zwischen Anfang bis Ende 20 zu suchen, die noch nie einen Porno konsumiert haben - wir konnten keine finden."

Jetzt will er seine Untersuchung auf junge Männer konzentrieren, die sich Pornos angucken, berichtet die britische Tageszeitung "The Sun". Herausgefunden hat Lajeunesse, dass Single-Männer dreimal pro Woche etwa 40 Minuten entsprechende Filme sehen, Männer in Beziehungen ein bis zweimal je 20 Minuten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »