Ärzte Zeitung, 10.12.2009

Fundsache

Pennäler leidet an "Herzrückmusstörungen"

Ein Schüler aus Recklinghausen musste seinem Lehrer erklären, warum er so häufig dem Unterricht fernblieb. Kurzerhand legte der Pennäler dem Pädagogen eine ärztliche Bescheinigung vor, die ihm eine "Herzrückmusstörung" attestierte. Ein Fehler mit Folgen.

Denn nun muss sich der 18-Jährige auch wegen Diebstahls verantworten. Als der Lehrer den Fall öffentlich machte, ergab eine polizeiliche Überprüfung, dass die ärztlichen Blankoformulare bei einem Einbruch in einer Praxis erbeutet worden waren. Wie das Polizeipräsidium Recklinghausen im Internet mitteilt, geriet der Schüler durch seine Rechtschreibschwäche doppelt in Erklärungsnot. Die Beamten aus Recklinghausen raten jedem Jugendlichen: "Immer schön in der Schule aufpassen!" Eine positive Seite konnte die Polizei dem Fall dann doch abgewinnen - immerhin gehe es dem Schüler gesundheitlich gut. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »