Ärzte Zeitung, 02.02.2010

Fundsache

Douglas dankt Herrn Douglas

Fast eine Viertel Million Euro hat ein Schotte testamentarisch weltweit jenen Städten vermacht, die seinen Nachnamen tragen.

Der letzte Wille von Eric Gordon Douglas kam ans Licht, als der Stadtrat von Douglas, der Hauptstadt der britischen Insel Isle of Man, einen Scheck in Höhe von 10 887,73 Pfund (etwa 12 000 Euro) erhielt. Wie die Nachrichtenagentur Sky News berichtet, stellte man Nachforschungen an und erfuhr, dass der Wohltäter in Edinburgh lebte und auch andere Städte namens Douglas in seinem Testament bedacht hatte.

"Es waren insgesamt 220 000 Pfund, die er weltweit 20 Orten hinterließ, die seinen Nachnamen teilen", erklärte David Christian, Ratsvorsitzender der 26 000 Einwohner zählenden Insel-Hauptstadt Douglas. "Unglücklicherweise legt das Testament nicht fest, wie wir das Geld einsetzen sollen." Das müsse nun der Rat entscheiden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »