Ärzte Zeitung, 10.02.2010

Fundsache

Körperwärme fürs kalte Hotelbett

Eine Hotelkette bietet ihren Gästen während der eisigen Winterzeit an, ihr Bett vorzuwärmen -nicht mit Heizdecken, sondern mit menschlicher Körperwärme.

Holiday Inn hat die ungewöhnliche Idee entwickelt und dafür eigens neue Mitarbeiter eingestellt. Diese schlüpfen in eine Art Strampelanzug und legen sich auf Wunsch fünf Minuten vor dem Gast ins Bett. "Das ist wie eine riesige Wärmflasche", schwärmt Jane Bednall, Sprecherin von Holiday Inn einem Bericht der OnlineAgentur Ananova zufolge. Der fünfminütige Service ist kostenlos.

Nach Testphasen in London und Manchester soll die Aktion ausgeweitet werden. Was wie ein Marketing-Gag wirkt, sei durchaus sinnvoll, sagt Dr. Chris Idzikowski, Direktor des renommierten Schlafzentrums in Edinburgh. Ein 20 bis 24 Grad warmes Bett fördere den Einschlafprozess. "Ein kaltes Bett verhindert Schlaf." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
Holiday Inn (6)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »