Ärzte Zeitung, 11.02.2010

Fundsache

Fußballfans bei Infarkt versichert

Die Besucher von Spielen des spanischen Profi-Fußballs sind künftig mit dem Erwerb einer Eintrittskarte automatisch für den Fall eines Todes oder einer dauerhaften Erwerbsunfähigkeit versichert. Dies vereinbarte die Liga des Profi-Fußballs (LFP) mit der Großbank BBVA, die der Hauptsponsor der Primera División ist.

Die Versicherung gilt für Zuschauer, die bei einem Spiel der 1. oder 2. Liga durch einen Infarkt, ein Unglück oder Fan-Ausschreitungen ums Leben kommen oder auf Dauer erwerbsunfähig werden. Die Versicherungssumme beträgt 25 000 Euro, bei Jugendlichen unter 14 Jahren 5000 Euro.

In dieser Saison starben in den spanischen Stadien zwei Zuschauer. In Cádiz erlitt ein Fan einen Hitzschlag, im Madrider Bernabéu-Stadion erlag ein Besucher einem Herzinfarkt. Die Versicherung ist nach Angaben der LFP im europäischen Fußball ohne Beispiel. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Herzinfarkt (2805)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Lahmes Internet, lautstarke Beschwerden: Technik-Probleme machen den Teilnehmern des Ärztetages arg zu schaffen. Auf einen Techniker wartete BKÄ-Präsident Montgomery zunächst vergebens. mehr »