Ärzte Zeitung, 17.02.2010

Fundsache

Golfbälle als Hunde-Leckerlie

Ein Hund machte beim Laufen seltsame Geräusche, die seinem Herrchen spanisch vorkamen. Ein Tierarzt brachte die Ursache ans Licht: Der Hund hatte 13 (!) Golfbälle verschluckt.

Chris Morrison aus Dunfermline in Schottland, dem Geburtsland des feinen Sports, geht mit seinem schwarzen Labrador Oscar regelmäßig an einem Golfplatz spazieren. Eines Tages fiel ihm dieses merkwürdige Klackern im Bauch seines fünfjährigen Hundes auf. Wie der "Daily Telegraph" berichtet, entfernte ein Tierarzt die Golfbälle aus Oscars Magen.

Ein Ball lag bereits so lange dort, dass er schwarz und zersetzt war. "Normalerweise bringt Oscar immer einige Golfbälle heim", erzählt Morrisson, "aber ich hatte ja keine Ahnung, dass er so viele gefressen hat." Tierarzt Bob Hesketh glaubte zunächst an zwei, drei Bälle. "Es war wie ein magischer Trick, es kamen immer mehr." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »