Ärzte Zeitung, 19.02.2010

Fundsache

Goldfisch, du sollst leben!

Eine 30-jährige Engländerin hat einen Goldfisch mit einer Mund-zu-Mäulchen-Beatmung wieder belebt.

Maria Venghaus aus Swindon in der englischen Grafschaft Wiltshire weiß, wie man mit schwächelnden Fischen verfährt. Das habe ihr der eigene Großvater beigebracht, als sie selbst ein Kind gewesen sei, erzählte sie dem "Daily Record". Als ihr jüngster Sohn kürzlich nach Hause kam und einen leblosen Goldfisch mitbrachte, zögerte Venghaus nicht lang, sondern pustete in das fischige Maul.

Im Anschluss warf sie den Goldfisch in einen Wasserbehälter, wo er sich rasch erholte. Ihr Sohn hatte das leblose Tier in einem matschigen, nahezu ausgetrockneten Flusslauf in der Nähe ihres Hauses gefunden. Da die Familie bereits 15 Goldfische hatte, konnte er nicht achtlos vorübergehen. Den neuen Mitbewohner hat die Familie Boris getauft. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »