Ärzte Zeitung, 24.02.2010

Fundsache

Abseilen, so lange es noch geht

Eine 95-jährige Britin will an ihrem nächsten Geburtstag im Mai ihren eigenen Rekord als älteste Abseilerin der Welt brechen. Doris Long lebt auf Hayling Island in der englischen Grafschaft Hampshire. Im vergangenen Jahr hatte sie sich bereits 21 Meter von einem öffentlichen Gebäude in Portsmouth heruntergehangelt. Mit ihrer Aktion wollte sie Geld für das Rowans Hospiz in Waterlooville sammeln.

Ihr Altruismus treibt sie auch dieses Mal an. Wie der "Daily Telegraph" berichtet, will sich die alte Dame im Mai über 70 Meter tief abseilen, wieder in Portsmouth. Ein prominenter Radiomoderator sowie ein Schauspieler wollen sie begleiten. "Ich habe so viele berühmte Leute durch meine Spendenaktionen getroffen, und es macht noch immer großen Spaß", sagte Long. Um sich selbst sorgt sie sich nicht, eher schon um ihre Mitstreiter, denen sie im Fall des Falles zur Hilfe eilen will. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »