Ärzte Zeitung, 25.02.2010

Handy wichtiger als körperliche Nähe

Handy wichtiger als körperliche Nähe

Für viele junge Leute ist das Mobiltelefon mittlerweile unentbehrlich. © Mat Hayward / www.fotolia.de

Einer aktuellen Studie zufolge könnten mehr als die Hälfte der jungen Deutschen zwar auf ihren aktuellen Lebenspartner verzichten, aber kaum jemand aufs Handy oder Internet. Der Wunsch nach körperlicher Nähe wächst erst mit dem Alter - eine Ursache für den Bevölkerungsschwund?

Im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1003 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Danach könnten 97 Prozent aller 14- bis 29-Jährigen nicht auf ihr Handy und 84 Prozent nicht aufs Internet verzichten. Nur 43 Prozent dieser Altersgruppe halten den aktuellen Partner für unverzichtbar, wohingegen dieser Wert in der Gesamtbevölkerung bei knapp 74 Prozent liegt.

Der Umfrage zufolge verfügen 86 Prozent der 14- bis 29-Jährigen über einen eigenen Internetzugang, bei den über 50-Jährigen hingegen ist es nicht einmal jeder Zweite. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »