Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Fundsache

Entspannung mitten im Feuer

Eine buchstäblich zündende Idee hat einem chinesischen Therapeuten zu einer sprudelnden Einnahmequelle verholfen: Er wickelt gestresste Patienten in ölgetränkte Decken und zündet diese an. Die Hitze soll eine besondere Form der Entspannung bringen.

"Das sieht ziemlich gefährlich aus, aber es ist harmlos, wenn man es richtig macht", erklärt Han Li, der in Peking eine eigene Klinik betreibt.

"Wir hatten noch nie Patienten, die sich verbrannt haben." Kunden wie der Büroarbeiter Li Chanling loben die besondere Tiefenwirkung der Entspannung. "Das Feuer produziert eine spezielle Art von Hitze, die durch und durch geht und dich total entspannt", sagte Li einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge. "Ich gehe dreimal pro Woche zur Therapie." Han bietet auch eine spezielle Akupunktur mit brennenden Nadeln an. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »