Ärzte Zeitung, 09.05.2010

Fundsache

Muttermilch statt Buttermilch

Eine Engländerin wirbt dafür, Muttermilch nicht nur zum Stillen zu verwenden, sondern damit auch Kuchen und Plätzchen zu backen oder die Lasagne zu verfeinern. "Muttermilch ist voller Vitamine, die in Kuhmilch nicht zu finden sind", sagte die 30-jährige Abi Blake aus Clifton (Grafschaft Bristol) der Zeitung "The Sun". Vorbehalte wischt sie zur Seite: "Warum bevorzugen Sie die Milch einer dreckigen Kuh, wenn Sie saubere Milch einer gesunden Frau trinken können?" Blake hat ein acht Monate altes Baby. Ihre überschüssige Milch pumpt sie ab und rührt sie in Kuchenteig. Eines Tages verfeinerte sie Törtchen mit der Milch und lud Freunde zum Kaffee ein. Als die ihre Backkunst lobten, ließ sie die Bombe platzen. "Am Anfang waren sie geschockt", so Blake. "Aber dann bemerkten sie, wie viel besser die Törtchen schmecken, als wenn sie mit Kuhmilch zubereitet werden." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »