Ärzte Zeitung, 27.05.2010

Fundsache

Pupsen im Ehebett? Kein Problem!

Eine Decke, die üble Gerüche absorbieren soll, ist derzeit der Hit im Internet. Das Angebot richtet sich an Eheleute, deren Partner zur Flatulenz neigen.

Die sogenannte "Bessere Ehe Decke" wird in einem Film beworben, der mehr als eine Million Mal im Internet-Portal YouTube angeklickt worden ist. Erfinder ist Francis Bibbois, ein Wissenschaftler aus Denver. Eigenen Angaben zufolge kam er während einer Jagd auf seine revolutionäre Idee. Zu diesem Zweck nämlich trug er einen Anzug, dessen Material ihm erlaubte, unbemerkt zu pupsen.

In seinem Labor forschte er weiter und entwickelte eine Decke aus Aktivkohlefasern. Den Prototyp brachte Bibbois bereits vor 15 Jahren heraus - doch erst jetzt hat die Welt Wind davon bekommen. Der Hersteller wirbt damit, dass man die Ehe-Decke nur alle vier Jahre in die Waschmaschine stecken muss. (Smi)

Zum Verkaufsvideo der Pupsdecke auf YouTube

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
YouTube (60)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »