Ärzte Zeitung, 10.06.2010

Kaffeesatz gegen Schweißgeruch

Kaffeesatz gegen Schweißgeruch

Kaffee kann man ab jetzt nicht nur trinken, sondern auch anziehen.

© Michael Kempf / fotolia.com

Der Frühsommer treibt die Schweißperlen auf die Stirn - gerade beim Sport. Dagegen hat eine österreichische Firma für Sportbekleidung nun eine neue Erfindung: Mit Kaffeesatz will das Unternehmen aus Graz unangenehmem Schweißgeruch auf den Leib rücken. "Don't drink it, wear it!", lautet der Slogan für die neuen Polo- und T-Shirts, bei deren Herstellung recycelter Kaffeesatz verwendet wird. Grund: Die braunen Bohnen haben eine geruchsneutralisierende Wirkung. Zudem sei die technische Faser schnell trocknend und mottenresistent.

Die modischen Schweißhemmer gebe es passend zu ihrem Inhaltsstoff in den Farben "Mocca" und "Latte", hieß es. Die Outdoor-Marke will mit der kreativen Idee vor allem in Südamerika und China ihre Position als eine der bekanntesten Bergsport-Ausrüster stärken. Auch für Winter will das Unternehmen Produkte entwickeln. (bee/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »