Ärzte Zeitung, 17.06.2010

Fundsache

"Knöllchen-Horst" beim Rasen geblitzt

Falsches Parken führt in Osterode unweigerlich zur Anzeige, selbst wenn Politessen überhaupt nicht im Einsatz sind. Der Grund ist Knöllchen-Horst. Ein unter diesem Spitznamen berüchtigter Frührentner macht seit Jahren auf eigene Faust Jagd auf Verkehrssünder.

Etwa 14 000 Anzeigen hat er in den vergangenen Jahren wohl schon geschrieben, schätzt Osterodes Kreisrat Gero Geißlreiter. Nun wurde Knöllchen-Horst im März dieses Jahres geblitzt.

Auf einer Landesstraße war der Frührentner in einer Tempo-50-Zone mit 63 Stundenkilometern unterwegs. Geradestehen für sein - auch im Bild festgehaltenes - eigenes Fehlverhalten im Straßenverkehr mag er allerdings nicht. Das Verwarnungsgeld in Höhe von zehn Euro zahlte er jedenfalls nicht. Und gegen den Bußgeldbescheid in gleicher Höhe plus 23,50 Euro Bearbeitungsgebühr legte er kommentarlos Widerspruch ein. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »