Ärzte Zeitung, 14.07.2010

Fundsache

Mit dem Dackel auf Tauchstation

Ein begeisterter Taucher aus Russland will seine Leidenschaft künftig mit seinem Dackel teilen. Aus diesem Grund hat er für den Vierbeiner einen speziellen Tauchanzug entworfen, mit dessen Hilfe er ihm das Sporttauchen beibringen möchte. Sergej Gorbunow, ein Profitaucher aus der russischen Hafenstadt Wladiwostok am Japanischen Meer, ließ seinem Dackel Bonifatius einen kompletten Tauchanzug mit Plexiglashelm anpassen, wie die Online-Agentur Orange berichtet. Kürzlich bat er die Öffentlichkeit zu einer ersten Demonstration. Zunächst schien Bonifatius noch freudig erregt. Zumindest kläffte er eifrig, als ihm sein Herrchen den Neoprenanzug anlegte. Später jedoch, da der Dackel erstmals ins Wasser tauchte, stieß er hohe Wimmer-Töne aus. Gorbunow gab sich davon unbeeindruckt: "Ich glaube nicht, dass Bonifatius unter Wasser Stress erfährt." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »