Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Fundsache

Preisgekrönte Moskito-Meuchelei

Eine Taiwanesin hat in einem einzigen Monat sage und schreibe vier Millionen Moskitos getötet. Nun hofft sie auf einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde.

Das Unternehmen Imbictus International, welches Insektenfallen herstellt, hatte einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem 72 Kombattanten teilnahmen. Den ersten Preis - umgerechnet knapp 3000 Euro - gewann die Taiwanesin Huang Yuyen aus Yunlin, deren Fang 1,5 Kilogramm auf die Waage brachte. Mit ihren vier Millionen Moskitos tötete sie mehr als doppelt so viele Insekten wie der Zweitplazierte des Wettbewerbs.

Wie der "Daily Telegraph" berichtet, hat Imbictus International nun an die Betreiber des Guinness Buchs der Rekorde geschrieben, um Huang Yuyens Beitrag zur Eliminierung des Überträgers von Malaria- und Dengue-Fieber mit einem Eintrag in das Weltrekordbuch zu würdigen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »