Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Fundsache

Preisgekrönte Moskito-Meuchelei

Eine Taiwanesin hat in einem einzigen Monat sage und schreibe vier Millionen Moskitos getötet. Nun hofft sie auf einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde.

Das Unternehmen Imbictus International, welches Insektenfallen herstellt, hatte einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem 72 Kombattanten teilnahmen. Den ersten Preis - umgerechnet knapp 3000 Euro - gewann die Taiwanesin Huang Yuyen aus Yunlin, deren Fang 1,5 Kilogramm auf die Waage brachte. Mit ihren vier Millionen Moskitos tötete sie mehr als doppelt so viele Insekten wie der Zweitplazierte des Wettbewerbs.

Wie der "Daily Telegraph" berichtet, hat Imbictus International nun an die Betreiber des Guinness Buchs der Rekorde geschrieben, um Huang Yuyens Beitrag zur Eliminierung des Überträgers von Malaria- und Dengue-Fieber mit einem Eintrag in das Weltrekordbuch zu würdigen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »