Ärzte Zeitung, 27.08.2010

Fundsache

Mir san mi'm Radl do!

Morgen beginnt in Stockholm der Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC). Als weltweit größtes Treffen der Herzspezialisten zieht dieser Kongress Experten aus aller Welt an. Die meisten von ihnen dürften sich ins Flugzeug setzen, um möglichst schnell und bequem an den Veranstaltungsort zu gelangen. Nicht so eine Gruppe von 27 Kardiologen aus Holland: Diese topfitten Kongressteilnehmer haben sich am 21. August in Amsterdam aufs Rennrad geschwungen, um binnen einer Woche nach Stockholm zu radeln. Bei einer Gesamtstrecke von rund 1700 Kilometern haben sie dabei immerhin Tagesetappen von im Schnitt mehr als 200 Kilometer zu absolvieren. Zum morgigen Kongressbeginn wollen sie ihr Ziel erreicht haben.

Die Tour dient natürlich einem guten Zweck: Generierung von finanziellen Mitteln zur Unterstützung der Herzforschung. (ob)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »