Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Fundsache

Mit einem Bein auf den Kilimandscharo

Drei beinamputierte US-Amerikaner haben den Kilimandscharo, Afrikas höchsten Gipfel, bestiegen - auf einem Bein und fünf Prothesen.

Kirk Bauer (62), Dan Nevins (37) und Neil Duncan (26) sind Veteranen und haben ihre Gliedmaßen während ihrer Kriegseinsätze in Vietnam, Afghanistan und im Irak verloren. Für ihren Trip auf den 5895 Meter hohen Kilimandscharo im Nordosten Tansanias benötigten sie sechs Tage - üblich sind drei bis vier. Nevins, der beide Beine im Irak einbüßte, erlitt während des Aufstiegs ein Druckgeschwür an einem seiner Stümpfe und musste von seinen Kameraden auf dem Rückweg getragen werden.

"Wenn drei Amputierte mit nur einem gesunden Bein den Kilimandscharo erklimmen können", erklärte Bauer im Gespräch mit dem Sender BBC, "dann können auch unsere anderen behinderten Freunde aktiv sein und ein gesundes Leben führen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (414)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »