Ärzte Zeitung, 06.09.2010

Fundsache

Spinnenjagd mit explosivem Duft

Beim Versuch, eine Spinne zu töten, hat sich ein Brite fast selbst in die Luft gejagt. Chris Welding ist ein IT-Spezialist aus Clacton in der englischen Grafschaft Essex. "Es war halb elf, meine Frau machte sich bettfertig, als ich einen Schrei hörte", erzählte Welding der "Daily Mail". "Sie sagte, da sei eine Spinne im Bad und ich solle sie wegmachen, sonst würden weder sie noch unsere Kinder dort reingehen." Der 28-Jährige jagte hinter der Spinne her, bis die sich in eine Nische hinterm Klo verkroch. Mit Hilfe eines Deodorants wollte Welding das Tier nun herauslocken.

Blöd nur, dass er gleichzeitig ein Feuerzeug anzündete, um das Resultat zu begutachten. Das Aerosol entzündete sich und verpuffte, der Spinnenjäger wurde durchs Bad gewirbelt und die Tür aus den Angeln gehoben. Mit Verbrennungen an Kopf, Händen und Beinen musste der Held in einer Klinik verarztet werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »