Ärzte Zeitung, 09.11.2010

Fundsache

Besoffen im Auto? I wo: Schlafwandel!

Mit zwei Promille Alkohol im Blut steuerte ein Schwede seinen Wagen in einen Graben. Belangt wurde er nicht, weil vor Gericht nicht ausgeschlossen werden konnte, dass er schlafwandlerisch ins Auto stieg.

Wie die schwedische Online-Agentur "The Local" berichtet, erwachte der 51-Jährige eines späten Abends am Lenkrad seines Autos, das in Karlskrona in einen Straßengraben gerutscht war. Er habe Nachthemd, Trainingshose und Hausschuhe getragen, hieß es.

Den Polizeibeamten erzählte er, dass er sich Schnupftabak kaufen wollte. Da er die zulässige Alkoholgrenze um das Zehnfache überschritten hatte, musste sich der Mann vor Gericht verantworten.

Bei der Verhandlung gab sein Arzt zu Protokoll, dass sein Patient nach Einnahme bestimmter Tabletten zu unbewussten Handlungen neige, die denen eines Schlafwandlers glichen. Der Richter entschied in dubio pro reo. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4286)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »