Ärzte Zeitung, 12.11.2010

Fundsache

Handy an Laterne: Bitte jetzt leuchten!

Per Handy selbst die Laternen anknipsen, das können Bürger im ostwestfälischen Lemgo, wenn sie nachts auf entlegenen Straßen unterwegs sind. Dafür muss man sich auf einer Internetseite registrieren, wie die Stadtwerke Lemgo mitteilten. Mit einem Anruf kann man dann das Licht für eine Viertelstunde anmachen.

Wer die beleuchtete Strecke in dieser Zeit aus welchen Gründen auch immer nicht schafft, kann per Handy problemlos eine weitere Leuchtphase nachbuchen. Das System "Dial4Light", das Geld und Energie sparen und zugleich Passanten mehr Sicherheit geben soll, haben die Stadtwerke in Lemgo selbst entwickelt.

Eingesetzt wird es nur auf Straßen jenseits des Stadtkerns, die nicht beleuchtet werden. Das Konzept scheint auch überregional gut anzukommen. Andere Kommunen hätten bereits Interesse bekundet, hieß es. (dpa/eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »