Ärzte Zeitung, 20.01.2011

Fundsache

Alleine trinken? Der Miet-Kumpel naht!

Wer Lust auf ein Bier hat, aber niemanden, der ihn in die nächste Kneipe begleitet, der mietet sich halt einen Saufkumpan. In der Ukraine kann man das - für umgerechnet 14 Euro!

"Er ist ein netter Gefährte, der einen langweiligen Abend aufheitern kann", preist Unternehmensgründerin Julia Pejewa ihre Miet-Kumpel an. "Praktisch alle unsere Leute sind talentiert. Sie können Gitarre spielen, singen oder Gedichte aufsagen."

Und natürlich reden. Schließlich lockert der Alkohol die Zunge. Egal, wo der Schuh drückt, die Saufkumpane kennen keine Tabus. Offen sind sie nicht nur für Gespräche über Politik und Kunst, sondern auch für ein Palaver über Frauen.

Am begehrtesten, berichtet der österreichische Rundfunksender ORF, sei die Dienstleistung bei Menschen, die sich gegen eine Therapie sträubten und stattdessen lieber mit einem Fremden über ihre Probleme redeten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »