Ärzte Zeitung, 07.04.2011

Fundsache

Hohen Blutdruck herunter gesungen

Auf unkonventionelle Weise gelang es bei einer Patientin aus der Dominikanischen Republik, therapieresistenten Bluthochdruck zu senken. Die 76-Jährige war mit starken Schmerzen durch ein Hilfsprogramm an eine Klinik in Boston gekommen, um sich eine Knieprothese einsetzen zu lassen.

Am Vorabend der Op stieg ihr Blutdruck auf 240/120 mmHg und ließ sich mit keiner Medikation herunterdrücken. Schließlich fragte sie, ob sie singen dürfe, um sich zu beruhigen, wie sie das öfter tue, wenn sie Angst habe. Die Ärzte ermunterten sie, und tatsächlich fielen die Werte nach zwei religiösen Liedern auf 180/90 mmHg.

Dort blieben sie die Nacht über, während die alte Dame immer wieder Lieder anstimmte. Der Eingriff am nächsten Morgen verlief ohne Komplikationen. Auch Musikhören kann Studien zufolge Bluthochdruck mildern (Arthritis Care & Research 2011; 63: 630). (ars)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »