Ärzte Zeitung, 19.05.2011

Fundsache

Dr. Wikipedia ante portas

Fast die Hälfte aller Medizinstudenten hält die freie Internet-Enzyklopädie Wikipedia für eine vertrauenswürdige Informationsquelle, die hilfreich für die eigene Vorbereitung auf medizinische Examina ist. Das berichtete eine Arbeitsgruppe um Dr. Maryam Namdari aus Philadelphia beim Kongress der amerikanischen Psychiatrie-Gesellschaft in Honolulu.

Sie hatte 186 Medizinstudenten nach einer Famulatur an einer psychiatrischen Klinik danach befragt, was ihre wichtigsten Informationsquellen bei der Prüfungsvorbereitung seien.

Immerhin 46,8 Prozent gaben freimütig zu, Wikipedia zu nutzen. Einige Studenten hatten wohl nicht den Mut, dies zuzugeben, so dass der wirkliche Anteil höher sein könnte, vermuten die Forscher.

Mit Erleichterung registrierten sie aber, dass die meisten Wikipedia-Nutzer auch noch andere Lernmittel zur medizinischen Fortbildung verwendeten. (ob)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »