Ärzte Zeitung, 25.05.2011

Fundsache

Provokateur im schwarzen Rock

Ein zwölfjähriger Schüler protestierte gegen diskriminierende Kleidervorschriften an seiner Lehranstalt, indem er im Rock zur Schule kam. Chris Whitehead geht in Impington Village nahe Cambridge zur Schule.

Dem Zwölfjährigen stinkt es, dass er während der kommenden Monate lange Hosen tragen soll. Darin sieht er eine Diskriminierung. "Den Mädchen ist es im Sommer erlaubt, Röcke zu tragen", beschwerte er sich einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge. "Aber Jungen dürfen keine Shorts tragen."

Also kam er - eine Lücke in den Kleidervorschriften nutzend - im schwarzen Rock zur Schule und provozierte mit seinem Protest landesweite Schlagzeilen.

Chris' Mutter Liz ist sehr stolz auf ihren Sohn: Die Schule duldete die Aktion des Zwölfjährigen. Im Rock dürften die Jungen in die Schule kommen, in Shorts hingegen nicht. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »