Ärzte Zeitung, 23.08.2011

Fundsache

Frischgebackene Anwältin und Mutter

Vom Prüfungszimmer in den Kreißsaal: Nur zwei Stunden nachdem sie ihr Anwaltsexamen bestanden hatte, brachte eine USAmerikanerin einen gesunden Jungen zur Welt.

Die Absolventin der Northwestern University in Illinois informierte laut Online-Portal AboveTheLaw.com ihre Prüfer zuvor, dass sie ihr Examen möglicherweise abbrechen müsse, falls die Wehen einsetzten.

Die Prüfung war auf drei Stunden angesetzt, aber die angehende Anwältin gab Gas und schaffte es vor der Zeit. Darauf eilte sie zum Prentice Women's Hospital gegenüber, wo sie zwei Stunden später ein 2891 Gramm leichtes Kind entband.

Einen Tag später verschickte der stolze Vater eine E-Mail: "Wir freuen uns, bekanntgeben zu dürfen, dass sie gestern um 16 Uhr nicht nur ihr Anwaltsexamen bestanden, sondern um 17:58 Uhr auch unseren Sohn zur Welt gebracht hat." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »