Ärzte Zeitung, 09.02.2012

Fundsache

Kuriose Fundstücke aus dem Körper

Knöpfe, Münzen, Nadeln, Tierknöchelchen sowie ein roter Stern aus Metall - in einem Krankenhaus in Kroatien werden derzeit all jene Objekte ausgestellt, die Ärzte in den vergangenen 80 Jahren aus den Körpern ihrer Patienten entfernt haben.

Die ungewöhnliche Schau ist im Krankenhaus von Sibenik, einer kleinen Stadt an der kroatischen Adria, zu sehen, wie die Online-Agentur Orange berichtet. Die Exponate hängen in beleuchteten Setzkästen an der Wand.

Die Ärzte entschieden, nur verschluckte Objekte zu zeigen. Sie besitzen eine weitere Kollektion von Gegenständen, die operativ entfernt werden mussten, nachdem sich Patienten willentlich oder versehentlich darauf gesetzt haben - Fernbedienungen, Salzstreuer, Sexspielzeuge und Deodorantsprayer. Die ersten Exponate wurden in den 30-er Jahren zur Schulung von Medizinstudenten aufbewahrt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »