Ärzte Zeitung, 09.02.2012

Fundsache

Kuriose Fundstücke aus dem Körper

Knöpfe, Münzen, Nadeln, Tierknöchelchen sowie ein roter Stern aus Metall - in einem Krankenhaus in Kroatien werden derzeit all jene Objekte ausgestellt, die Ärzte in den vergangenen 80 Jahren aus den Körpern ihrer Patienten entfernt haben.

Die ungewöhnliche Schau ist im Krankenhaus von Sibenik, einer kleinen Stadt an der kroatischen Adria, zu sehen, wie die Online-Agentur Orange berichtet. Die Exponate hängen in beleuchteten Setzkästen an der Wand.

Die Ärzte entschieden, nur verschluckte Objekte zu zeigen. Sie besitzen eine weitere Kollektion von Gegenständen, die operativ entfernt werden mussten, nachdem sich Patienten willentlich oder versehentlich darauf gesetzt haben - Fernbedienungen, Salzstreuer, Sexspielzeuge und Deodorantsprayer. Die ersten Exponate wurden in den 30-er Jahren zur Schulung von Medizinstudenten aufbewahrt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »