Ärzte Zeitung, 15.03.2012

Fundsache

Hennen weg - dann legt der Hahn Eier

Nachdem die Hennen im Stall sämtlich gebraten und verspeist waren, begann der einzig verbliebene Hahn plötzlich, Eier zu legen. Das bizarre Vorkommnis in einem chinesischen Bauernhof wird jetzt unter die Lupe genommen.

Einen Hahn und sieben Hennen besaßen Bauer Huang Li und seine Familie aus Chumiao in der Provinz Anhui, bevor der Winter anbrach. Nach den kalten Tagen war nur noch der Gockel übrig. Als Huang Li eines Tages in den Stall kam, fand er ein Ei.

"Ich dachte, einer meiner Nachbarn hätte das Ei dort platziert, um mich zu foppen", sagte der 47-Jährige einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge.

"Aber am nächsten Tag war wieder ein Ei da. Am dritten Tag beobachtete ich dann erstaunt, wie der Hahn ein Ei legte." Das Wunder von Chumiao sprach sich schnell herum. Jetzt untersuchen Wissenschaftler vom Ministerium das Phänomen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »