Ärzte Zeitung, 16.04.2012

Fundsache

Großzügige Samenspende

600 Kinder vom selben Vater - diesen Rekord soll der österreichische Biologe Berthold Wiesner aufgestellt haben. Berthold Wiesner gilt als Pionier der Reproduktionsmedizin. Gemeinsam mit seiner Frau Mary Barton betrieb er die in den 1940er Jahren gegründete London Barton Clinic.

Auf der Suche nach ihren biologischen Vätern fanden nun der Londoner Anwalt David Gollancz und der kanadische Dokumentarfilmer Barry Stevens heraus, dass sie beide Nachkommen des 1972 gestorbenen Biologen sind.

Daraufhin baten sie 18 Personen, die zwischen 1943 und 1962 nach Samenspende in der Barton-Klinik zur Welt kamen, um eine Analyse ihres Erbgutes und entdeckten, dass zwölf von Wiesner selbst gezeugt wurden.

Wie die "Sunday Times" berichtet, kommen Gollancz und Stevens nach Hochrechnungen auf mindestens 600 Nachfahren des Biologen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »