Ärzte Zeitung, 30.05.2012

Fundsache

Mein Name sei Tyrannosaurus

Ein US-Geschäftsmann darf sich von Amts wegen "Tyrannosaurus Rex" nennen. Dieses Recht hat sich der Mann vor einem Gericht im US-Bundesstaat Nebraska erstritten.

Tyler Gold ist 23 Jahre alt und lebt in der Kleinstadt York. Mit seinem Namen war er bis dato unzufrieden, berichtet der lokale Online-Nachrichtendienst Yorknewstimes.com. Tyrannosaurus Rex, so befand der junge Mann, klinge "cooler".

Vor Gericht lautete seine Begründung geschäftsmäßiger: "Für einen Unternehmer ist es wichtig, anhand seines Namens wiedererkannt zu werden, und meinen neuen Namen kann man sich besser merken."

Richter Alan Gless folgte der Argumentation, fragte aber nach, ob der Geschäftsmann sich nur umbenennen wolle, um seinen Gläubigern zu entkommen. Dies wies der 23-Jährige von sich. Nun darf er sich offiziell Tyrannosaurus Rex Joseph Gold nennen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »