Ärzte Zeitung, 30.05.2012

Fundsache

Mein Name sei Tyrannosaurus

Ein US-Geschäftsmann darf sich von Amts wegen "Tyrannosaurus Rex" nennen. Dieses Recht hat sich der Mann vor einem Gericht im US-Bundesstaat Nebraska erstritten.

Tyler Gold ist 23 Jahre alt und lebt in der Kleinstadt York. Mit seinem Namen war er bis dato unzufrieden, berichtet der lokale Online-Nachrichtendienst Yorknewstimes.com. Tyrannosaurus Rex, so befand der junge Mann, klinge "cooler".

Vor Gericht lautete seine Begründung geschäftsmäßiger: "Für einen Unternehmer ist es wichtig, anhand seines Namens wiedererkannt zu werden, und meinen neuen Namen kann man sich besser merken."

Richter Alan Gless folgte der Argumentation, fragte aber nach, ob der Geschäftsmann sich nur umbenennen wolle, um seinen Gläubigern zu entkommen. Dies wies der 23-Jährige von sich. Nun darf er sich offiziell Tyrannosaurus Rex Joseph Gold nennen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »